„Setzen Sie beim Streit ums Sorgerecht auf
Profis, die etwas davon verstehen.“

Bindungstoleranz

Bei diesem Begriff geht es darum, wer von den getrennt lebenden Eltern am ehesten die Einsicht besitzt, dass es für das Wohl des Kindes wichtig ist, dass der Kontakt zum jeweils anderen Elternteil bestehen bleibt. Dabei geht es nicht ausschließlich um die Frage der Häufigkeit des persönlichen Kontakts, sondern vielmehr um die Frage, inwieweit der andere Elternteil im Leben des Kindes überhaupt präsent bleibt. Wird beispielsweise der andere Elternteil negiert oder tabuisiert spricht man von Bindungsintoleranz. Entscheidend ist im Rahmen eines häufig zu dieser Frage eingeholten Sachverständigengutachtens auch, ob ein Elternteil den Umgang des Kindes mit dem anderen Elternteil unterstützt. Eine festgestellte Bindungsintoleranz kann bis zum Sorgerechtsentzug führen.

Artikel zu diesem Thema